>>> Rettungsgasse <<<

28. April 2020
Immer noch hakt es hierzulande bei der Durchführung einer lebensrettenden Maßnahme: der Rettungsgasse! Hektische Lenkbewegungen, lautes Hupen und unsichere Fahrer, die nicht wissen, wohin sie fahren sollen, erschweren den an sich einfachen Vorgang.

Seit heute gelten deswegen auch verschärfte Sanktionen für ein Fehlverhalten bei der Bildung einer Rettungsgasse. Denn nicht nur für die Behinderung von Einsatzfahrzeugen, sondern auch für die Missachtung der Pflicht zur Gassenbildung gemäß § 11 StVO kann ein Bußgeld verhängt werden. Welche Sanktionen drohen, könnt Ihr unseren Bildern entnehmen.

Ein Stau oder stockender Verkehr entsteht außerorts meist nicht ohne Grund: Gerade auf der Autobahn ist trauriger Weise oftmals ein Unfall für die Staubildung verantwortlich. Durch den Rückstau können weit rückliegende Verkehrsteilnehmer die Ursache des Staus nicht erkennen. Beginnt erst mit dem Eintreffen der Feuerwehr die Bildung der Rettungsgasse, geht unter Umständen viel Zeit verloren. Richten sich aber alle Auto- und Lkw-Fahrer vorab auf die Freilassung der Rettungsgasse ein, können die Einsatzfahrzeuge auf dem schnellsten Weg zu dem Unfallort gelangen. Die Regelung sollte zudem ein auf deutschen Straßen allzu bekanntes Verhalten verhindern: Kaum ist ein Rettungswagen durch die Rettungsgasse gefahren, drängen die Verkehrsteilnehmer in die Lücke zurück. Dabei folgen in der Regel noch weitere Einsatzfahrzeuge, welche ebenfalls eine Rettungsgasse benötigen.

> Wie bildet man eine Rettungsgasse? <

Die Rettungsgasse entsteht immer zwischen der linken Fahrspur und ihrer anliegenden Spur. Autos und Lkw, die sich auf der linken Spur befinden, fahren so dicht wie möglich an den linken Fahrstreifenrand. Die Fahrzeuge auf allen anderen Spuren drängen hingegen nach rechts. Achten Sie dabei stets auf eine angemessene Geschwindigkeit. In Stausituationen kochen die Gemüter der Verkehrsteilnehmer oftmals hoch. Drängeln, hupen oder eine irrationale Fahrweise können aber in diesem Kontext schnell zu unfreiwilligem Kontakt mit anderen Fahrzeugen und zum Unfall führen. Beachten Sie daher auch den Abstand zum Vordermann.

Um unseren Feuerwehrkameraden nahe Autobahnen ihr Ehrenamt zu erleichtern bitten wir euch: Bildet die Rettungsgasse! Denn diese Gasse rettet Leben!

 

Quelle: www.bussgeldkatalog.org